SCHRIFT

Anfang Dezember wurde im Stadtrat das "Integrierte Quartierskonzept für Hellerau", kurz IQ-Hellerau, verabschiedet. Damit wurde das von der STEG erarbeitete Konzept bestätigt und die für die Förderung durch das Bund-Länder Programm Städtebaulicher Denkmalschutz notwendigen Eigenmittel der Stadt freigegeben. In den nächsten Jahren sollen so private und öffentliche Sanierungsprojekte im Denkmalschutzgebiet Hellerau mit ca. 12 Millionen Euro gefördert werden.

 Das IQ-Hellerau ist die Fortschreibung des bereits seit 2007 laufenden Förderprogramms, setzt aber neue Schwerpunkte. Neben Verbesserung der Energieeffizienz durch Austausch veralteter Heizanlagen, Nahwärmenetze für Großverbraucher und energetischer Sanierung von alter Bausubstanz, ist dies insbesondere die Förderung von Projekten im öffentlichen Raum.
Ein erstes sichtbares Zeichen für die Fortschreibung des Förderprogramms ist der Fortschritt bei der Sanierung des Ostflügels vom Festspielhaus. Der Dachstuhl wird saniert, das Dach neu eingedeckt und bis zum Sommer soll das Gerüst verschwinden. Ein weiterer Sanierungsschwerpunkt wird die Grundschule Hellerau sein.

Offener Dachstuhl Festspielhaus Ostfluegel

Wichtige Vorhaben zur Aufwertung des öffentlichen Raumes sind u. a. die Gestaltung der Außenanlagen des Festspielhausareals, die Beseitigung der Brachflächen hinter dem Festspielhaus, die Revitalisierung des Bereiches westlich des Gebäudeensembles der „Schraubzwinge" und die Um- und Neugestaltung von Teilbereichen der Karl-Liebknecht-Straße.

Neue Beiträge und externe Links

Copyright © 2010 - 2017 Verein Bürgerschaft Hellerau e.V.