SCHRIFT

Der neue Wanderweg durch den Heller ist jetzt durchgängig mit dem grünen Punkt gekennzeichnet. Besonders erfreulich ist, dass das Umweltamt 5 große Lehrtafeln entlang des Weges aufgestellt hat, welche über Geschichte, Lebensräume, Tier- und Pflanzenwelt, sowie Geologie des Heller informieren.

Stadtauswärts beginnt der Wanderweg am Ende der Proschhübelstraße, hinter dem Bundesamt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, mit einer ersten Schautafel zur Geschichte des Heller. Über die zwei Altdeponien mit herrlichem Ausblick auf Dresden und das Elbtal geht er dann durch den eigentlichen Heller. Er streift das Trockenrasengebiet des ehemaligen Hubschrauberlandeplatzes, die Binnendünen und Ginster-Heide Flächen und trifft dann am sogenannten Reiterberg auf den mit gelbem Streifen markierten Oberförster-Jahn-Weg. Geradeaus gelangt man von dort nach wenigen hundert Metern zur Haltestelle Moritzburger Weg. Folgt man links (nach Westen) dem Hinweisschild nach Hellerau, so muss man an der Gedenktafel für den Oberförster Jahn nach rechts (Norden) abbiegen um vorbei an der Waldschänke, über die Straße „Am Grünen Zipfel“, zum Markt Hellerau zu kommen. Ein entsprechendes Hinweisschild fehlt hier noch. Wer hier nicht abbiegt läuft an Hellerau vorbei.

Geweih_200b.jpg
Neue Beiträge und externe Links

Copyright © 2010 - 2017 Verein Bürgerschaft Hellerau e.V.